Rosina Pop-Kovács

Rosina Pop-Kovács ist Gastdozentin für Klassischen Tanz (Waganova). Rosina begann ihre Ballettausbildung auf Wunsch ihrer Eltern an der Staatlichen Musik Akademie " Gheorghe Dima " Cluj (Rumänien) und setzte sie später an der Staatlichen Ballett Akademie "Octavian Stroia " Cluj (Rumänien) fort. Neben Klassischem Ballett lernte Rosina  Klavier, Charaktertanz, Modern, rumänische Folklore, Repertoire, Pädagogik und Choreographie. Nach ihrem Abschluss wurde sie an die  Staatsoper Cluj-Napoca engagiert. Ein Jahr später zog Rosina mit ihren Eltern nach Deutschland und bekam dort ein Engagement als Solistin bei der Städtischen Bühne Hagen.

1983 wurde Rosina an die Bayrische Staatsoper in München verpflichtet Hier tanzte sie zuerst   als Solotänzerin mit Gruppenverpflichtung und wurde bereits nach einem Jahr zur Ersten Solistin ernannt. 1988 wurde sie dann unter der Leitung von Günter Pick an das "Staatstheater am Gärtnerplatz“ als ständige Gastsolistin engagiert, was ihr ermöglichte auch auf internationalen Bühnen zu tanzen.

Nach ihrer Tänzerlaufbahn wurde Rosina Ballettmeisterin, Trainingsleiterin, und stellvertretende Ballettdirektorin am Theater Augsburg. Im Juli 2000 gründete sie die Ballettkompanie " Ballet Classique München“.

Ihre tänzerische Laufbahn erstreckte sich vom klassischen Ballett bis zum modernen Tanztheater. So tanzte sie u.a. in Schwanensee, Giselle(Choreographie Peter Wright), Coppelia (Martinez), Don Quichotte , (D . Bogdanic, Atilla Silvester), Kameliendame (J. Samec),Romeo und Julia (N. Beriozof ), Der Dreispitz (Y.Chatal), Nussknacker (G. . Pick), Fräulein Julie (B. Cullberg ),Prodigal Son (G. Balanchine), Methamorfose und Pinguin Café (D. Bintly), Elite Syncopation (K. McMillan), Bolero (M. Béjart) Die Josephs Legende (J. Neumeyer ), Peer Gynt(G. Pick), Die Abendliche Tänze (T. Schilling), Mozart (P. Breuer), Der Grüne Tisch (K .Joos) , Elektra ( Eva. M . Lerchenberg - Thöny), Bernarda Albas Haus (G. Pick),Das Triadische Ballett (G. Bohner, O. Schlemmer).